Bedingungsloses Grundeinkommen

  • ... Das macht diesen Despoten und Massenmörder nicht sympathischer oder Harmloser... wenn so etwas überhaupt stattfand.

    Aber mal im Ernst: ich bin dafür ein BGE mal zu probieren, denn eine finanzielle Grundsicherung würde Kriminalität und Verelendung vorbeugen und somit auf andere Weise Kosten wieder einsparen.

    Probieren, dann weiß man ob es was bringt!

  • Das bedingungslose Grundeinkommen hat großen Reiz, bietet aber bekanntermaßen auch reichlich Stoff für kontroverse Diskussionen. Ein wesentlicher Punkt, der zu einer Realisierung aber zwingend notwendig wäre, wird gern von den Befürwortern ausgeblendet. Ein solches Grundeinkommen in der Bundesrepublik wäre deutlich höher als die Durchschnittslöhne in den meisten Ländern dieser Erde und noch einfacher und mit weniger Auflagen zu beziehen als die Leistungen nach SGB II (Hartz4).

    Faktisch bedeutet dies, dass ein gesichertes Grundeinkommen nur dann realisierbar ist, wenn ein Land absolut gesicherte Grenzen hat und jeden Zuzug in die Sozialsysteme, in dem Fall also das bedingungslose Grundeinkommen verhindert.

    Das Grundgesetz ließe gar keine andere Wahl, denn nach dem Gleichheitsgrundsatz, müsste praktisch jeder der es bis hierher geschafft hat, ein solches Grundeinkommen beziehen können.

    Ein weitere Punkt der kontroverse Betrachtungen bietet, ist die faktische Aufteilung der Gesellschaft in 2 Klassen. Diejenigen, die arbeiten wollen, die über die notwendigen Qualifikationen verfügen und dies auch als Möglichkeit zur persönlichen Fortentwicklung betrachten und eben die anderen Menschen, die aus verschiedenen Gründen nicht den Weg ins Arbeitsleben finden, oder die, die einfach nur dahinleben wollen und denen das Grundeinkommen reicht.

    Das hat nicht nur Neidpotential, sondern steht auch einer gewissen würdevollen Betrachtung entgegen.

    Bisher besteht ja noch immer der, zumindest theoretische, Ansatz Menschen in Selbstverantwortung und somit auch Selbstbestimmung zurückzuführen, wenn sie sich in Situationen befinden, die sie zu Leistungsbeziehern machen.

    Volkswirtschaftlich betrachtet wäre aber die Gewährung eines Grundeinkommens ein deutlicher Gewinn, denn der Aufwand der Verwaltung, Wiedereingliederungs- und Qualifizierungsmaßnahmen für die Leistungsbezieher nach SGB II kosten ein vielfaches dessen, was die Gesellschaft für ein bedingungsloses Grundeinkommen aufbringen müsste.

    Aber noch einmal. Es funktioniert nur in einem geschlossenen und wirtschaftlich erfolgreichen System. Konsequente Grenzsicherung, hohe Haftstrafen für illegale Einwanderung und Abschiebung direkt nach der Haft, strengste Selektion bei der Einwanderung nach Qualifikation und wirtschaftlicher Stabilität. Unterbringung von Flüchtlingen in sicheren Drittländern um die UN- Vorgaben zu erfüllen usw.

    Wollen die Menschen in Deutschland das? Wäre das politisch realisierbar und vor dem Hintergrund der Geschichte zu vertreten? Austritt aus der EU ?

    Auch dieser wäre zwingend notwendig um einen Zuzug in des Bezugssystem zu verhindern.

    In Finnland findet gegenwärtig ein Feldversuch zum bedingungslosen Grundeinkommen in einem sehr überschaubaren Personenkreis statt. Die Finnen haben hierbei eindeutig den Vorteil, das Temperatur, Dunkelheit und geographische Lage der Einwanderung klar entgegenwirken und so natürliche Grenzen darstellen.

    Ich kann mir eigentlich nur ein reizvolles Land vorstellen in dem eine Realisierung möglich wäre und das ist Neuseeland. Die Menschen dort haben allerdings keinen Bedarf und das Bewusstsein in einem der besten Länder der Welt zu leben. Allerdings haben sie auch die strengsten Einwanderungsgesetze.

    Das ist schon ein lustiger Themenschwerpunkt in diesem Forum. Er zeigt aber, dass die Leute hier nicht nur Scheiße im Kopf haben. ;-)

  • Macht ist geil und Geld nur ein Faktor, um diese auf andere Menschen auszuüben. Fällt das Geld als Mittel weg, findet die Menschheit sicherlich andere Wege, um die Hierarchie aufrecht zu erhalten und darin weiter aufzusteigen. AH hätte sicher andere Wege gefunden, um seine kranke Rassentheorie und Ausbreitungsgier anzustacheln.

    Schmieriges Geld

    Richard, alias Klodysseus

  • Es funktioniert nur in einem geschlossenen und wirtschaftlich erfolgreichen System. Konsequente Grenzsicherung, hohe Haftstrafen für illegale Einwanderung und Abschiebung direkt nach der Haft, strengste Selektion bei der Einwanderung nach Qualifikation und wirtschaftlicher Stabilität. Unterbringung von Flüchtlingen in sicheren Drittländern um die UN- Vorgaben zu erfüllen usw.

    Da hast Du wohl einen sehr wunden Punkt im Dafürhalten des BGE angesprochen maskulin . Das klingt mir als ungeklärter Punkt wohl sehr plausibel. Auch ich bin eigentlich ein klarer Befürworter des BGE, aber diese Konsequenz ist mir bislang noch nicht aufgefallen.

    Man müsste sich zunächst einmal das bestehende Asylbewerbergesetz anschauen und prüfen, inwieweit es der Installation eines BGE standhält. Ein Einwanderungsgesetz wäre sicherlich unumgänglich.

  • In Finnland herrscht ein breiter Konsens, dass das Experiment eine gute Idee ist. Martti Talja, Sozialexperte des Zentrums, der größten Regierungspartei, sagt: „Die Internetökonomie gefährdet möglicherweise bis zu einem Drittel der Arbeitsplätze.“ Das aktuelle Experiment sei daher nur der Anfang. Spätestens ab 2020 werde man weitere Versuche durchführen, mit anderen Fragestellungen, eventuell mehr Teilnehmern. „Unser Sozialsystem macht viele Leute depressiv“, so Talja. „Wir müssen es modernisieren. Das Grundeinkommen ist vielleicht ein Teil dieses Prozesses.“


    https://www.waz.de/wirtschaft/…n-erfolg-id212663207.html

    Liebe ist gemeinsame Freude an wechselseitiger Unvollkommenheit.

    Hans Kudszus (1901 - 1977)

  • Was voraus setzen würde, dass die Regierung und deren Auftraggeber gewillt sind, das Volk "wohlhabender" werden zu lassen. Das würde aber ebenfalls voraus setzen, daß man selbst etwas abgeben müßte, was man für sich selbst beansprucht. Fragt mal nen Multimilliardär, ob der dem Volk nicht mal eben 100 Millionen (Portokasse) spenden möchte.

    Das wird niemals passieren.

  • Ich denke, daß die Multimilliardäre(Klatten, Quandt, Albrecht und Co) gar nicht das Problem sind.


    Vielmehr sind Merkel und Co und der riesige Beamtenapparat die Blockierer, denn Politiker und Beamte haben nur ein Ziel:

    Ihre und nur ihre fetten Pensionen zu erhalten und auszubauen.

    Für die Normalbevölkerung gilt:

    Es grüßt die Altersarmut(Wurde gerade wieder von der OECD festgestellt).

    • Gäste Informationen
    Hallo Gast!

    Gefällt dir der Thread, willst du etwas dazu schreiben?

    Dann melde dich bitte an.

    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann kannst Du Dich kostenlos registrieren.

    Nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Registrierung geschlossen