Positive und erfreuliche Nachrichten

  • Es gibt jede Menge neue Nachrichten jeden Tag. Leider wird der Schwerpunkt meistens auf die negativen, besonders schlimmen Nachrichten gelegt, denn das verspricht die größte Aufmerksamkeit. So entsteht der Eindruck, die Welt würde immer schlechter.
    Um dem entgegenzuwirken, eröffne ich einen Thread, in dem ausschließlich positive Nachrichten und Neuigkeiten gepostet werden sollen.
    Ich mache den Anfang mit dieser Nachricht:
    http://www.n-tv.de/politik/Afr…tung-article16513056.html

    Liebe ist gemeinsame Freude an wechselseitiger Unvollkommenheit.

    Hans Kudszus (1901 - 1977)

  • ja passt mit den afrikanern .... da sollten die brasilianer auch endlich mal hinhalten und die ganzen gangsterbosse endlich einbuchten ... bevor brasilien total im arsch ist.... vom klima ganz zu schweigen ... brasiliens wälder beatmet die halbe erdkugel .....
    jetzt um die uhrzeit habe ich noch nix positives gefunden ...
    aber heute is freitag .... bestimmt das beste vom tage .... lach

  • Ich finde ja die Nachrichten der einzelnen Sender immer sehr interessant. Und auch wenn es doof klingt, aber die Nachrichten bei RTL2 berichten oft über positive Ereignisse in der Welt. Das vermisse ich bei den anderen oft.

  • Eine gute Nachricht von dem Weltklimagipfel in Paris , 193 Länder einigten sich auf eine Erderwärmingsrate von 1,5 Grad . Selbst die Chinesen , die in Peking die Hand vor den Augen vor lauter Smog nicht mehr sehen können , waren " Kompromissbereit " Hoffendlich kommt die Erkenntnis nicht zu spät, das eine andere Klimapolitik betrieben werden muss, Heute stehen wir am Abgrund,morgen sind wir einen Schritt weiter ? ? ? 1,5 Grad Erderwärmiung ist ohnehin eine ökologische Katastrophe.

  • Eine erfreuliche Nachricht ist, dass die Klimaveränderung keine ökologische Katastrophe ist.
    In den natürlichen Warmphasen der Erde blühte das Leben auf.
    Nur für wenige Lebewesen sind Eiszeiten ideal.
    Und wir Menschen entwickelten uns eher in einer von Eiszeiten beherrschten Kaltphase.
    Die ökologische Katastrophe ist nicht die Erwärmung, sondern der durch Menschen verursachte Raubbau an der Natur und die Umweltverschmutzung.
    Also rein öko-logisch gedacht - wenn die Erwärmung uns Manschen schaden sollte, wäre Dies eine Erholung für die Ökologie.


    Immer positiv denken. ;)

  • @ Rolifant : Warum ist auf einmal alle Welt an einer Begrenzung der globalen Erwärmung von unter 2 Grad interessiert ? Weil man hoffendlich nicht zu spät erkannt hat , das der Ausstoß von Treibhausgasen für die Rückbildung der Gletscher und Schmelzung des Poleises in der Ant(artis) verantwortlich ist. Die künstliche Erwärmung kann nicht gut sein , Naturkatastrophen , Orkanstürme sind erst der Anfang , die Welt muß schon Morgen anfangen den Vertrag umzusetzen ,und nicht bis 2020 warten......

  • Na toll! Eine Einigung beim Weltklimagipfel.
    Im Moment erstmal ein gegenseitiges sich auf die Schulter klopfen und viel bla bla...
    aber bis auf Worte, Pläne, Gedanken und Fristen dann auch tatsächliche Taten folgen, ist es für mich noch absolut kein Grund für Jubelsprünge.
    Reden kann man viel....vereinbaren kann man viel...
    und genauso viel kann man auch wieder kippen, abändern und herauszögern.
    Es hätte schon vor Jahren eine Einigung und dann eben auch die entsprechende Umsetzung geben müssen um effektiv etwas zu ändern.
    Aber gut.....schauen wir mal.

    SEHNSUCHT! Was das Sehnen stets sucht....die Sucht blind findet. Drum verbanne nicht die Sucht bei deinem Sehnen, denn sie ist der tiefste Teil von dir.
    Wir haben gefunden, was unsere Sucht stets suchte....und unsere Sehnsucht nun ins Unermessliche steigt.

  • Nanana, keine Schwarzmalerei - dies ist ein Positiv-Thread!


    Sorry, wenn mein Ton zu ruppig war- ich habe ein "bitte" vergessen. ;)
    Worum es mir geht, ist dies:
    (Ich bin zu blond, das Bild zu verlinken und hänge es als Datei an)


    Gerade wir Deutschen neigen ja dazu, ständig an allem herumzunörgeln, optimieren zu wollen, immer nur das Schlechte zu sehen. Es ist eine Frage des Bewusstseins, denn die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Beispiel: Wer vor dem Schlafengehen Nachrichten guckt, geht mit vielen negativen Gedanken und Gefühlen ins Bett und transportiert das ins Unterbewusstsein. Neueste Forschungen haben ergeben, dass nicht nur alle Zellen, sondern auch die DNA auf unsere Emotionen reagiert. Es ist einfach gesünder, die Aufmerksamkeit auf Positives, Angenehmes und Fröhliches zu richten.

  • Nicht umsonst wird im Englischen der Begriff German Angst verwendet.


    Kurz noch mal zum Thema Erderwärmung.
    Es gibt immer wieder Bericht und Gerüchte, dass die Erderwärmung eine Eiszeit nämlich durchaus befördern könnte.
    Klinkt paradox? Hier die Erklärung:
    Durch die durchweg höheren Temperaturen könnte der Golfstrom, bzw. der Nordatlantikstrom, der uns unser mildes Klima bringt, geschwächt, im schlimmsten Fall sogar versiegt werden.
    Dann ist es mit der Eiszeit in Europa nicht mehr ganz so weit her.
    Dass das alles nicht so extrem ist, wurde aber immer wieder widerlegt.
    Hier der Wikipedia-Eintrag dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Golfstrom
    Siehe unter dem Punkt: Erforschung

  • Also die Erwärmung, bzw Eiszeit ist nun mal eine normale Tatsache unserer Erde. Vor 10000 Jahren schon haben sich die Homos (apiens) gesorgt das es auf einmal so Kalt wurde. Das wir den Prozess beschleunigen, mag ich nicht zu bezweifeln, keineswegs. Aber wir müssen nun mal da durch. Es wird so oder so auf uns zukommen, egal welche Maßnahmen wir auch dazu ergreifen mögen.


    Ich habe keine Guten Nachrichten zu berichten da ich mich an eure so tollen Nachrichten erfreue. Ich frage mich nur wo ihr das alles herauskramt. Es erfüllt mich mit stolz zu wissen das ich nicht der einzige bin der darauf steht denn TV Nachrichten schaue ich schon seit Jahren nicht mehr.


    Doch eine gute Nachricht gibt es schon aber es ist nichts weltbewegendes. Ich bin Gut gelaunt, ausgeschlafen und mein Schrankprojekt ist bald fertig.


    Alles Gute euch allen.

  • Einschränkungen beim CO-Ausstoß und auch sonst verbesserter Umweltschutz sind natürlich gute und wünschenswerte Nachrichten.
    Aber das ein Eiswüstenklima ökologischer sein soll als tropisches Dschungelklima erscheint mir doch zu widersinnig.
    Die Auswirkungen der Menschen auf die Natur sind eine bereits sichtbare ökologische Katastrophe.
    Die Erwärmung des Klimas ist mehr für Menschen eine Katastrophe. Bevor es Menschen gab waren die Warmphasen jedenfalls keine ökologische Katastrophen, weil da Flora und Fauna aufblühten. Was blüht denn in der Antarktis außer Frostbeulen vielleicht?
    Orkanstürme können einem gesunden Mischwald nicht viel anhaben. Unsere "Monokultur-Nutzwälder" sind dem eher nicht gewappnet.
    Verschwindet der Wald am Amazonas weil es zu warm ist oder zu viel stürmt oder weil die Bäume von Menschen gefällt werden?
    Weshalb verschwand der Saharawald vor mehr als tausend Jahren. In dem Zeitraum als im nahen Osten und rund ums Mittelmehr menschliche Zivilisationen aufblühten, weil der Boden so fruchtbar und das Klima günstig war? Woher hatten die eigentlich so viel Holz als Baumaterial und um ständig neue Schiffsflotten zu bauen? Historiker errechneten, dass damals von der Menge her ganze Wälder verabreitet wurden. War das auch eine Folge der Klimaerwärmung?
    Wie solche Wüsten entstehen, kann man seit der Industrialisierung in Zentralasien sehen. Der Aralsee ist auch nicht verdunstet, weil es zu warm wurde.
    Es ist gut, dass es den Klimawandel gibt. Sonst würden wir nie damit aufhören. Wir Menschen brauchen die Ökologie. Die Ökologie braucht uns nicht.

    • Gäste Informationen
    Hallo Gast!

    Gefällt dir der Thread, willst du etwas dazu schreiben?

    Dann melde dich bitte an.

    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann kannst Du Dich kostenlos registrieren.

    Nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Registrierung geschlossen