Ist Scheiße inzwischen salonfähig?

  • In letzter Zeit begegnet mir immer wieder »Deko-Scheiße« und zwar wörtliche! Es scheint so, als ob Scheiße nicht mehr subversiv ist sondern mainstream.
    Man findet sowas nicht in »ausgefallenen« Geschäften, sondern z.B. bei Nanu Nana.


    Hier ein paar Beispiele.


    Kack-Kissen (auch mit Weihnachsmütze oder in Pink zu haben)




    Kack-Hausschuhe




    Eine Kack-Uhr




    Ein Kack-Teppich




    Kack-Schuhabtreter




    Kack-Becher




    Kack-Radiergummi


    so ähnlich auch als Knetball/Stressball zu haben






    Kack-Wackelfigur




    Kack-Backform




    Und schließlich eine Kack-Maske.
    Die werden viele hier nicht brauchen, weil sie sich die fast jederzeit aus eigener Produktion herstellen können und dann ähnlich zufrieden aussehen dürften.




    Der Admin könnte sich überlegen, hier einen Merchendise-Shop einzurichten.

  • Das hat, glaube ich, nix mit Mainstream oder "salonfähig" zu tun. Diese Produkte nähren ihre Daseinsberechtigung aus der infantilen Pippi-Kacka-Witzmaschinerie.


    Was ich damit sagen will ist folgendes, es ist halt, vor allem bei Kindern, lustig, wenn man Witze über Pippi und Kacka macht. Bzw. es löst eben bei den Kleinen Gelächter aus, wenn jemand solche Wörter in den Mund nimmt ("Haha du hast Kacke gesagt"). Da unsere Gesellschaft scheinbar immer infantiler wird, ist die allgemeine Reaktion darauf auch bei jungen Erwachsenen nicht anders. Anders gesagt, das ist so ein "haha er hat Kacka-Schuhe" Effekt. Sexuell oder Mainstream ist daran gar nichts, es ist eher ein Zeichen für die zunehmende Verdummung unserer Welt. :-m:thumbsup:


    Aber hey, dumm fickt gut...

  • Welche Sexualpraktiken heute salonfähig sind oder nicht, hat glaube ich sehr viel damit zu tun welchen Stellenwert Pornos heutzutage haben. Pornos haben heute bei jungen Menschen nicht mehr diesen speziellen schnmuddel Ruf, sondern üben eher einen gewissen Reiz aus und haben vor allem eine Akzeptanz. Nicht nur auf heranwachsende Männer, sondern auch auf heranwachsende Frauen. Das Internet heute lässt es eben nicht nur zu, dass man schnell auch ausgefallene Sachen findet, sondern dass man diese auch teilt. So verbreiten sich dann unter Teenies und Jugendlichen über Whatsapp, Snapchat und so weiter eben nicht nur Filmchen die "Mainstream" Sex zeigen, sondern eben auch ausgefallenere Sachen. Sei es weil die Stellung besonders lustig oder anstrengend scheint, weil es fasziniert oder weil es bloß einfach eklig ist. Das bedeutet natürlich auch, dass diese Personenkreise Dinge ungefragt bekommen und konsumieren. Ich würde deshalb jetzt nicht so weit gehen und sagen, das ein Fetish wie Kaviar- oder Vomitsex in der "Mitte" der Gesellschaft angekommen oder gar salonfähig ist. Aber ich würde sagen, es ist im Bewusstsein von deutlich mehr Menschen als es vielleicht noch vor 10 oder 15 Jahren der Fall war.


    Ich habe letztens bei Facebook eine Seite gesehen, die dazu aufgerufen hat das man sein "gestörtestes" Video in die Kommentarfunktion posten soll. Ich war wirklich fasziniert, wie junge Frauen auf Clips mit Scat oder mit Shemales ansprechen und vor allem auch mit ihren Freundinnen teilen. Ich glaube die Generation die Ende der 90er und um die 2000er geboren worden ist, hat durch das Internet, den unkontrollierten Zugriff und Social Media einfach ein ganz anderes Bewusstsein für Sexualität entwickelt. Sicherlich müssen wir uns fragen ist das gut oder schlecht? Da wird es ganz bestimmt den ein oder anderen jungen Mann geben, der mit einer völlig falschen Erwartungshaltung in sein eigenes Sexualleben gestartet ist. Vermutlich auch die ein oder andere Frau. Aber unterm Strich würde ich sagen, wenn man es rein auf das ausleben von Fetischen reduziert, dann würde ich sagen das beide Geschlechter heutzutage viel mehr Interesse für ausgefallenere Sexpraktiken zeigen, auch deutlich wissen was ihnen selber gefällt und was nicht und dieses auch in ihr Sexleben mit einbeziehen wollen.


    Ansonsten stimme ich Katerchen zu, die von dir angesprochenen Artikel (oder auch mein Avatar) resultieren eher nicht aus einem Fetish sondern erlangten gerade durch Whatsapp und die Emoticons dort eine gewisse Berühmtheit und damit auch eine Präsenz im Bewusstsein in der Allgemeinheit. Und nur weil Leute über einen Lachenden Smiley schmunzel heißt das im Umkehrschluss nicht, dass sie gerne Kaviarsex haben.

  • Kaviar ist m.M. nicht etablierter als in den 90ern. Zumindest hier in Europa.
    Frankreich ist vielleicht noch eine kleine Ausnahme, zumindest in den Metropolen.
    In Amsterdam ist es genauso "eklig, schrill, bizarr, widerlich" wie in den 90ern.


    Bei Golden Shower ist es in D mittlerweile etwas anders, sowohl durch viele Pornos, aber auch durch mehr Experimentierfreude bei jungen Frauen, die es "kinky" finden.


    Aber Golden Shower und Scat sind immer noch zwei verschiedene Welten.
    Wenn ich von meiner Leidenschaft für Kaviarküsse spreche, dann wird mir meist immer noch ein Psychiater empfohlen, von Frauen die ansonsten Dinge tun, die ich hier nicht näher beschreiben möchte, aber eben nicht SOETWAS.

  • Scheisse ist nicht gleich Kaviar....oder so


    Kann sein, dass es wieder akzeptabler wird, Fäkalwitze zu machen oder über die Notdurft (auch vulgär) im Fernsehen oder Radio zu sprechen. Aber das heißt nicht, dass Kaviar als Sexualpraktik akzeptiert wird.


    Kot ist immer noch ein Tabu, aber in unserer Gesellschaft provoziert die Kunst gerne. Das kann moderne Kunst sein (zB Otto Mühl) oder auch Fernsehen (in "Family Guy" gibt es viele Fäkal oder Furz-Referenzen).
    Parallel dazu habe ich das Gefühl, dass die Gesellschaft weniger tolerant gegenüber "dem anderen" wird. Die Politiker, die gerade Aufwind haben, leben davon, andere und anders denkende auszugrenzen und anzuprangern (zB Trump, Erdogan, Strache und Hofer, LePen, Orban,...).

  • Mich würde mal interessieren wie die Belegschaft (vor allem die Frauen) in den Produktionsbetrieben solcher Artikel darüber denken und reden.

    Da dieser Billig-Plunder garantiert am anderen Ende der Welt von hochbezahlten Spezialisten hergestellt wird, vermutlich: »Die spinnen, die Römer Europäer«

  • Nach meiner Einschätzung wird Scheiße niemals salonfähig werden.


    Das bricht einfach zu viele Tabus.


    Pisse ist auch nicht wirklich salonfähig (wenn auch nicht so "schlimm" wie Scheiße), das kann mir niemand erzählen.

  • So wie ich es sehe ist es mehr salonfähig geworden einen Spleen zu haben.
    So wie ja auch Tatoos und Piercings salongfähig wurden, weil sie mal Individualität ausdrückten.
    Inzwischen sind wahrscheinlich die wenigsten Gepiercten und Tätoowirten Individualisten, sondern das genaue Gegenteil.
    Also selbst wenn es immer mehr Leute für cool halten irgendein Kackhaufensymbol zu besitzen, sind dies meist Poser.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Poser_(Person)
    Der gute Nebenefekt für uns ist, dass man etwas weniger angefeindet wird nur weil man anders ist.
    Wirklich salongfähig werden unsere Exkremente-Spleens aber wohl kaum.

    • Gäste Informationen
    Hallo Gast!

    Gefällt dir der Thread, willst du etwas dazu schreiben?

    Dann melde dich bitte an.

    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann kannst Du Dich kostenlos registrieren.

    Nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.

    Registrierung geschlossen